Empfehlungsmarketing für Selbstständige

✓ Profitiere jetzt vom Empfehlungsmarketing
✓ Lerne, wie du es richtig einsetzt

Entdecke in diesem Artikel wertvolles Wissen zum Thema Mundpropaganda.

Artikelinhalt

Glückliche Kundin bezahlt an der Kasse und empfiehlt das Geschäft weiter.

Empfehlungsmarketing: Was bedeutet das?

Der Kunde als laufende Werbetafel

Stell dir vor, dein Kunde läuft mit einem Megafon in der Hand durch die Straßen und spielt für dich den Marktschreier:

„Kauft hier! Toller Service, tolle Dienstleistungen! Bin mega zufrieden und ihr werdet es auch sein!“

Klingt übertrieben? Stimmt.

Aber im Grunde geht es im Empfehlungsmarketing genau darum:

Wenn du Kunden so sehr von dir und deinem Unternehmen überzeugen konntest, dass sie dich weiterempfehlen, hast du das stärkste Marketing auf deiner Seite: Empfehlungen oder auch Mund-zu-Mund-Propaganda oder kurz: Mundpropaganda genannt.

Dieses Marketing ist nicht nur stark, sondern auch kostenlos.

Der Unterschied zwischen Empfehlungsmarketing und Mundpropaganda

Obwohl beide Begriffe Synonyme sind, gibt es Unterschiede:

Beim Empfehlungsmarketing geht es um die Weitergabe von Empfehlungen und Bewertungen. Zufriedene Kunden stellen ihre persönliche Erfahrung mit deiner Dienstleistung oder deinem Produkt klar.

Bei Mundpropaganda geht es um eine allgemeine Weitergabe von Informationen, beispielsweise die Info einer Neueröffnung eines Friseurs in der Dagobertstraße, ohne zu werten.

Aktive und passive Empfehlungen

Ich teile das Empfehlungsmarketing gerne in aktiv und passiv ein.

Die passive Empfehlung findet statt, wenn der Kunde von Freunden und Verwandten nach einem bestimmten Dienstleister oder Läden gefragt wird.

„Kennst du einen guten Friseur? Meiner hat letztens total bei mir verkackt…“

Auf diese oder ähnliche Fragen hin wird dich dein Kunde weiterempfehlen, wenn er zufrieden mit dir war.

Bei der aktiven Empfehlung braucht keiner nachfragen. Bei der nächsten Party oder bei einem Zusammensein werden deine Kunden aktiv von dir schwärmen. Es findet der Austausch von Produkterfahrung oder positiven Erfahrungen mit deiner Dienstleistung statt.

Er wird dich aktiv über dich sprechen, du wirst zum Gesprächsthema.

Na gut, eine Gefahr besteht hier natürlich:

Dein Kunde wird auch aktiv über dich sprechen, wenn er absolut nicht zufrieden mit dir war. Dann sprechen wir natürlich nicht mehr von Empfehlungsmarketing.

Denn Unternehmen können bereits vor der ersten Kontaktaufnahme durch Interessenten Kunden verlieren, wenn vorher schlecht über diese gesprochen wurde.

Du kannst noch so viel Eigenwerbung machen, wie du möchtest. Klassische Werbung ist einfach nicht so überzeugend, wie eine gute Empfehlung begeisterter Kunden, denn deine Werbung ist nicht neutral. Sie spiegelt deine eigene Beschönigung wider.

Authentizität ist hier das Stichwort. Wenn Freunde und Bekannte von etwas schwärmen, muss da was dran sein, denn sie würden einen nicht anlügen – ganz anders als die böse Werbung von Unternehmen.

Empfehlungsmarketing gewinnt also am Vertrauensvorsprung und bringt Interessenten dazu, aufgeschlossener auf das Angebot zu reagieren.

Dein Ziel sollte es also immer sein, die Anzahl an aktiv empfehlenden Kunden zu erhöhen. Diese sprechen mit Freunden, Bekannten und Familie über dich: Beim Grillen und Abendessen. Sie sorgen dafür, dass du mehr Interessenten erreichst und eine Markenbildung erfolgt.

Man spricht auch gerne von Multiplikatoren. Man könnte sie aber auch Werbepartner* nennen. *Zwinkersmiley

Empfehlungsmarketing durch glückliche Kunden.

Was haben Empfehlungen mit Emotionen zu tun?

Emotionale Verbundenheit führt zu aktiven Empfehlungen

Emotionen verbinden.

Wie fühlst du dich, wenn du von deiner Freundin hörst, dass XY hinter deinem Rücken geredet hat?

Nein, sie hat nicht schlecht über dich gesprochen, ganz im Gegenteil:

Sie hat dich hinter deinem Rücken gelobt und es einer anderen Person erzählt, wie sehr sie dich mag.

Sowas hinterlässt ein tolles Gefühl bei uns. Sowas führt dazu, dass wir eine Person umso mehr schätzen und mögen.

Wenn wir diese Person das nächste Mal treffen sollten, werden wir sie mit Freuden begrüßen!

Gefühle färben ab.

Wie ein Spiegel können wir uns kaum davor hüten die Emotionen unseres Gegenübers zu imitieren.

Als soziale Wesen klappt das Miteinander durch Empathie eben besser.

Auch wenn wir nicht gleich mitheulen, wenn unser Gegenüber am Weinen ist, werden wir von den Gefühlen unseres Gegenübers bis zu einem gewissen Grad beeinflusst.

Hattest du schon Mal Pipi in den Augen wegen einem sehr emotionalen Film? Auch hier gilt dieses Prinzip.

Natürlich sollst du deine Kunden nicht zum Weinen bringen.

Wenn du es schaffst, dass deine Kunden sich auf emotionaler Ebene mit dir verbinden können, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie dich aktiv an Freunde und Bekannte weiterempfehlen werden.

Denn in diesem Fall hast du einen besonderen Platz bei ihnen eingenommen. Sie werden sich nicht nur an dich erinnern, sondern auch über dich sprechen.

Und wenn diese Menschen, emotional aufgeladen, von dir und deinem Unternehmen sprechen, dann meistens mit einer großartigen Überzeugungskraft.

In ihnen lodert nämlich ein leidenschaftliches Feuer, das nur das Beste will für Freunde und Verwandten.

Menschen empfehlen gerne. Gib ihnen Gründe für gute Empfehlungen.

Mehr Empfehlungen erhalten, aber wie?

Wer besser ist, wird weiterempfohlen.

Ja klar, jeder weiß wie wichtig es ist, dass man seine Arbeit gut macht.

Es ist sogar wichtiger mehr zu liefern, als vom Kunden erwartet wird.

Unser Ziel ist es aufzufallen in der großen Masse an Wettbewerbern.

Am besten fallen wir auf, indem wir einen bleibenden Eindruck beim Kunden hinterlassen.

Wenn du mehr lieferst, als von dir erwartet wird, hast du großartige Chancen, dass man dich weiterempfiehlt.

Auch kleine Geschenke, wie Gutscheine, Rabatte oder Werbematerial können bewirken, dass deine Kunden dich positiv im Kopf behalten und dich weiterempfehlen.

Nicht umsonst gibt es bei vielen Anbietern Prämienmodelle, die Registrierungen oder abgeschlossene Käufe belohnen.

Empfehlungen sind eben Gold wert.

Online Empfehlungsmarketing

Interessenten erwarten eine schnelle Antwortgeschwindigkeit von dir.

Antworte also immer innerhalb von 24 Stunden auf Anfragen deiner potenziellen Kunden, um sie von deinem Service zu überzeugen.

War dein Service gerade im Online-Raum gut, könnten sich Sterne sehen lassen:

Hach ja, diese Sterne…

Du kennst sie: Am liebsten bekommt man immer 5 je Kunde auf seinem Google My Business Profil.

Je mehr du davon hast, desto mehr Kunden sind dir sicher, denn Online Empfehlungen (siehe Amazon Rezensionen) spielen eine sehr große Rolle bei der persönlichen Entscheidung.

Nicht nur das:

Je mehr Kunden dir eine gute Bewertung auf deinem My Business Profil hinterlassen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dich Google höher rankt. Denn Google ist bemüht dem Suchenden immer die bestmöglichen Ergebnisse zu liefern.

Schön und gut, aber schaffst du es mehr dieser Sterne zu erhalten?

Durch aktives Fragen.

Ja, du musst deine Kunden fragen, ob sie zufrieden mit dir sind.

Wenn sie es sind, werden sie dich gerne online bewerten, damit andere potenzielle Kunden einen Ansporn haben dir eine Chance zu geben.

Wenn du einen Laden hast kann ich dir folgenden Tipp geben:

Such auf Amazon nach „bewertung sticker“. Wenn du die Ergebnisse siehst, wird dir ein Licht aufgehen.

Diesen Sticker klebst du gut sichtbar an den Ausgang und deine Kunden werden aktiv an eine Bewertung erinnert.

Praktisch!

Wenn wir schon bei Empfehlungen sind… Ich kenne da ein tolles Instagram Profil mit super nützlichem Content!

*Zwinkersmiley